Auftragsverhältnis (Privathaushalt)

Eine Care-Migrantin erhält die Arbeitsanweisungen nicht von Ihnen, sondern von der privaten Firma, bei der sie angestellt ist. Dann spricht man von einem Auftragsverhältnis.

Informieren Sie sich!
Faire Arbeitsbedingungen sind die Grundvoraussetzung für eine gute Qualität der Unterstützung im Haushalt. Informieren Sie sich, welche Arbeitsbedingungen die private Firma bietet.

Seien Sie vorsichtig bei Firmen, die

  • den Arbeitsvertrag nicht zeigen wollen.
  • keine Auskunft geben wollen, wie sie Kost und Logis in Rechnung stellen.
  • Ihnen nicht sagen wollen, welche Arbeitszeiten, Ruhezeiten, Präsenzzeiten und Rufbereitschaft sie mit den Angestellten vereinbart haben und wie sie Präsenzzeit und Rufbereitschaft bezahlen.

Denken Sie daran, in der Schweiz gilt für hauswirtschaftliche Tätigkeiten ein Minimallohn (siehe Lohnbestimmungen). Fragen Sie die Firma, ob sie sich daran hält.

Achtung! Bei Care-Migrantinnen, welche im Privathaushalt der betreuten Person wohnen, sind Auftragsverhältnisse mit einer Firma rechtlich nicht möglich. In diesem Fall handelt es sich um einen Personalverleih (siehe Personalverleih).



Folgende Artikel könnten Sie auch noch interessieren:

> Gericht gibt Care-Migrantin recht

> Mindestlohn für Hausangestellte wurde angepasst

> Langsame Anpassung der Normalarbeitsverträge Hauswirtschaft in den Kantonen