Renten für Care-Migrantinnen

Was geschieht mit der sozialen Vorsorge von Care-Migrantinnen, die mehrere Jahre in der Schweiz gearbeitet haben und sozialversichert waren? Welche Ansprüche hat eine Care-Migrantin, auch wenn sie in ihr Heimatland zurückgekehrt ist? Das Bundesamt für Sozialversicherungen zeigt die Anspruchsvoraussetzungen auf Altersrenten sowie Ergänzungsleistungen von Care-Migrantinnen auf und weist Ratsuchende an die zuständigen Stellen weiter.

Allgemein

Care-Migrantinnen, die in der Schweiz Beiträge bezahlen, haben unter den gegebenen Voraussetzungen dieselben Ansprüche gegenüber den schweizerischen Sozialversicherungen wie die Schweizer Staatsangehörigen.

Anspruchsvoraussetzungen

Altersrente (AHV): Mindestens ein Jahr Beiträge bezahlt haben (Mindestbeitragszeit) und Erreichen des Rentenalters (Frauen 64 Jahre / Männer 65 Jahre).

Invalidenrente (IV): Mindestens drei Jahre Beitragszeit (wobei die in einem EU-/EFTA-Staat zurückgelegten Beitragsjahre angerechnet werden können, wenn in der Schweiz mindestens ein Jahr zurückgelegt worden ist) und mindestens 40% Invalidität während eines Jahres.

Ergänzungsleistungen (EL): Voraussetzung ist der Bezug einer AHV- oder IV-Rente und Bedürftigkeit.

Die AHV- und IV-Renten werden auch bei Rückkehr in das EU-Land weitergewährt. Ein Export der EL ist nicht vorgesehen. Ein Anspruch darauf besteht nur, wenn die anspruchsberechtigte Person Wohnsitz in der Schweiz hat.

Weitere Informationen

AHV und IV: Merkblatt „Soziale Sicherheit in der Schweiz“ (auch auf Englisch „Social security in Switzerland”)
EL: Merkblätter sind hier abrufbar.

Zuständige Stellen/Auskünfte

Die Leistungen können bei der jeweils zuständigen Stelle geltend gemacht werden, bei der auch weitere Informationen erhältlich sind:

Wohnt die anspruchsberechtigte Person nicht mehr in der Schweiz, sondern in einem EU-/EFTA-Staat, kann der Antrag auf eine schweizerische AHV- oder IV-Rente bei der zuständigen Stelle im Wohnstaat gestellt werden.

Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV)
www.bsv.admin.ch

 



Folgende Artikel könnten Sie auch noch interessieren:

> Gericht gibt Care-Migrantin recht

> Mindestlohn für Hausangestellte wurde angepasst

> Langsame Anpassung der Normalarbeitsverträge Hauswirtschaft in den Kantonen